Workshop

Der Workshop soll dazu dienen, Verständnis für die Situation legasthener/dyskalkuler Kinder zu bekommen, um dann einen lösungsorientierten Weg mit den Kindern schaffen zu können.

Lesen als wäre man Legastheniker. Daniel Britton hat eine Schrift entwickelt, die erlebbar macht, wie sich Lesen für Legastheniker anfühlt. Er reduzierte die Buchstaben und ließ gerade noch genug stehen, um sie zu entschlüsseln. Liest man den Text, muss man so konzentriert und langsam lesen wie jemand der legasthen ist. Mein Kind bestätigte mir, das er beim lesen lernen, in der 1. Klasse, Texte so wahrnahm:


Diese Lücken sind nicht immer da. Wenn Buchstaben und Worte zu Verwirrung führen, fangen die Texte an, solche Lücken wie im obrigen Beispiel zu bekommen. Bei manchen verschwimmen die Worte und werden zu richtigen schwarzen Flecken. Die Kinder wissen nicht, dass andere die Buchstaben nicht so wahrnehmen und denken, es sei normal. Sie bekommen mit, dass die Anderen problemlos lesen lernen. Diese Kinder schlussfolgern schnell „ich bin dumm“.

Oft vesuchen sie von ihren Problemen abzulenken und werden vielleicht zum Klassenclown, oder aber, sie ziehen sich zurück, wirken eher verträumt und gar nicht anwesend. Das erschwert den Unterricht. Ein passender Weg erleichtert Schülern und Lehrern die Zusammenarbeit.

WorkshopThemen
  • Wie entsteht Legasthenie/Dyskalkulie?
  • Wahrnehmung und bildliches Denken
  • Auswirkungen von Desorientierung
  • Bildliches Denken – fehlende Worte.
  • Eine andere Wahrnehmung selbst erleben.
  • Woran erkennt man Legasthenie/Dyskalkulie?
  • Was tun?
  • Möglichkeiten für den Nachteilsausgleich
  • Fazit

Der Workshop dauert ca. 2 bis 3 Stunden. Es wird individuell bei den einzelnen Themen auf dazugehörige Fragen eingegangen. Der theoretische Teil wird mit praktischen Übungen untermauert um eine andere Wahrnehmung und die dazugehörigen „möglichen Symptome“ zu erfahren und beobachten zu können. So fällt es leichter, die Symptome bei betroffenen Kindern erkennen zu können und entsprechend zu handeln.
Bei Interesse unter Kontakt mit dem Betreff “Workshop” anfragen. Der Workshop ist aktuell auch online möglich