Typische Anzeichen

Jeder Mensch ist anders. Auch Legastheniker/Dyskalkuliker sind nicht alle gleich. Dazu möchte ich deutlich sagen, dass nicht jeder Betroffene in allen Bereichen des Lesens, Schreibens und Rechnens Probleme entwickelt. Es ist abhängig von den individuellen Problemariken welche Bereiche trainiert und gefördert werden müssen. Bei den meisten Betroffenen stimmen allerdings mehr als 10 Anzeichen überein, nicht ständig – das kann variieren.


  • Ist leicht ablenkbar.
  • Wirkt im Schulunterricht oft abwesend, unreif, faul, nicht motiviert.
  • Wird als verhaltensauffällig beschrieben.
  • Scheint normal oder sehr intelligent, begabt, manchmal auch redegewandt zu sein, kann aber nicht angemessen lesen, schreiben oder rechnen.
  • Bei Buchstaben und/oder Wortern und/oder Zahlen besteht ein verzögertes Merkvermögen
  • Hat das Gefühl dumm zu sein, bzw. hat ein niedriges Selbstwertgefühl.
  • Geht schulischen Aufgaben aus dem Weg, versteckt oder überspielt Schwächen mit ausgeklügelten Strategien.
  • Ist leicht frustriert und emotional, wenn in der Schule gelesen, geschrieben und/oder gerechnet wird.
  • Schwierigkeiten, sich räumlich und/oder auch zeitlich zu orientieren.
  • Unsicherheit bei rechts/links – oben/unten – vorne/hinten.
  • Wirkt hyperaktiv bzw. hat einen hohen Bewegungsdrang.
  • Lernt am leichtesten durch bildhaften Unterricht sowie eigene Erfahrung und Beobachtungen.
  • Denken findet schneller statt als das Handeln.
  • Sieht Lücken im Text oder Buchstaben/Zahlen verschwimmen regelrecht vorm inneren Auge.
  • Kann Wichtiges von Unwichtigem nicht unterscheiden.
  • Hat beim Lesen, Schreiben und/oder Rechnen häufig Kopfschmerzen oder Schwindelgefühl.
  • Versteht den richtigen Sinn von Worten oft nicht.
  • Verdreht und spiegelt Buchstaben und/oder Zahlen.
  • Liest ohne Verständnis.
  • Kann Reihenfolgen von Gesehenem und/oder Gehörtem nicht korrekt wiedergeben.
  • Kann nur schwer Gedanken mit Worten erklären, fängt an zu stottern, oder spricht nur in Teilsätzen.
  • Ungenaue Form- und Größenwiedergabe der Buchstaben.
  • Ungleiche Zeilenabstände und Wortzwischenräume.
  • Schreibt über und unter die Zeile.
  • Wiederholtes Auslassen von Buchstaben, Endungen und Wörtern.
  • Hinzufügen von Buchstaben und Silben.
  • Verwechslung von optisch unterscheidbaren Buchstaben: b/d – u/n – a/e/o, beim Schreiben sehen die Buchstaben dann oft gleich aus.
  • Verwechslung ähnlich klingender Buchstaben: g/k – b/p – d/t
  • Verkrampfte Stifthaltung
  • Ungeschicklichkeit bei Ball- oder Mannschaftsspielen.
  • Schwierigkeiten bei der Fein- oder Grobmotorik.
  • Lernt nur schwer die Uhrzeit zu lesen.
  • Das Rechnen findet überwiegend zählend statt.
  • Kann Zahlen nicht mit Mengen in Verbindung bringen.
  • Sehr gutes Langzeitgedächtnis an Erlebtes, Orte oder Gesichter.
  • Kann häufig keine Ordnung halten.
  • Deutlich zu frühe oder deutlich verspätete Entwicklungsphasen.
  • Extrem hohes oder niedriges Schmerzempfinden.
  • Emotional sehr empfindasam, gutes Einfühlungsvermögen.
  • Strebt nach Perfektion.
  • Auffällig gute und schlechte Tage.

“Das beständigste am Legastheniker ist die Unbeständigkeit.”